Wahlsynode in Nürnberg

Am 9.Juni trafen sich die Synodalen des XI. Synodalverbandes, um zu wählen

Alle 6 Jahre ist es wieder soweit. Eine Wahlsynode unseres Synodalverbandes wird einberufen.
Der Präses und sein Stellvertreter waren zu wählen, ebenso das Moderamen und der Synodalausschuß sowie weitere Ausschüsse. Außerdem war auch die Gesamstsynode der Landeskirche mit Vertretern unseres Synodal-verbandes zu besetzen. Auch Beauftragungen waren neu zu bestimmen.

Im Gemeindehaus von St. Martha in Nürnberg kamen am 9. Juni die Vertreter der Gemeinden zusammen, um über diese Ämter zu beraten und zu wählen.
Der bisherige Präses Froben eröffnete die Wahlsynode mit einer Andacht, und nach den notwendigen Formalien ging es auch schon ans Wählen.
 
In geheimer Wahl wurde das Moderamen als Leitungsgremium gewählt. Präses Simon Froben aus Bayreuth wurde hier mit großer Mehrheit in seinem Amt neu bestätigt. Nachdem sein bisheriger Vertreter, Herr Pfarrer Ulrich Schüür aus Stuttgart nicht wieder kandidierte, wurde Pfarrer Hermann Brill aus Bad Grönenbach vorgeschlagen und ebenfalls mit großer Mehrheit gewählt. Als weitere Mitglieder des Moderamens kam es zur Wahl von Herrn Dr. Klaus-Peter Schulz aus Stuttgart, Frau Susanne Kerkhoff aus Nürnberg und Herrn Kurt-Werner Schuppener aus Erlangen.
 
 
Auch die Synode der Gesamtkirche wird aus Bayern zum Teil neue Gesichter zu sehen bekommen: Gewählt wurden Pfarrer Ulrich Schüür aus Stuttgart, Herr Thomas Borst aus Leipzig, Frau Christiane Reuter aus Nürnberg, Pfarrer Thoralf Spiess aus Chemnitz, sowie als Vertretende dieser Synodalen: Pfarrerin Elke Buksch aus Leipzig, Herr Jakob Fischer aus Bayreuth, Herr Axel Mehmel aus Bad Grönenbach und Pfarrer Johannes Mann aus Erlangen.
 
Ausschüsse und Beauftragungen des Synodalverbandes und der Landeskirche wurden ebenfalls wieder neu besetzt. 
 
Ein neues Gewicht wird in unserer Synode auch die Jugend erhalten: Der Jugendvertretertag wurde gebeten, zwei Jugendvertreter zur Berufung als Synodale durch die Herbstsynode vorzuschlagen. Dies ist ein- und erstmalig in unserer Kirche. Damit wird die Jugend über ihre Vertreter unmittelbar und direkt an den synodalen Entscheidungen beteiligt, die ja gerade auch auf ihre Zukunft ausgerichtet sein sollen.
 
Immer wieder kam es auch zu spannenden Stichwahlen, bei denen vielleicht auch manche Enttäuschung entstand, in seiner oder ihrer Bereitschaft für den Dienst nicht genügend Stimmen auf sich vereinigen zu können. Zugleich ist es eben diese hohe Bereitschaft vieler, Verantwortung zu übernehmen, die unsere Synode auszeichnet. Manchmal war es die bekanntere Person, manchmal war es das Alter, manchmal das Geschlecht, oder der Ort, oder einfach nur ein persönliches Gefühl, das die Stimme für die Eine und nicht für den Anderen abgeben ließ.
 
Es war und bleibt einfach mutig und verantwortungsvoll, wie sich jeder und jede auch in dieser Synode dem Votum der Mehrheit gestellt und es angenommen hat.
 
Der Präses zeigte sich in seinem abschließendem Votum noch einmal besonders dankbar hierfür.
Insbesondere dankte er aber auch noch den scheidenden Mitgliedern aus dem Moderamen,
Frau Dr. Gudrun Kuhn, Frau Hannelore Honold, Frau Helen Heron und Pfarrer Ulrich Schüür mit einem sizilianischem Weingeschenk, das nach vielen Sitzungen und Beratungen nun in Ruhe genossen sein will.
 

Mit einem gemeinsamen Gebet und dem Reisesegen endete eine lange und spannende Wahlsynode im Nürnberger Gemeindehaus. 


Herbert Sperber